Zecken richtig entfernen

Es ist sehr wichtig, Zecken so schnell wie möglich zu entfernen, um eine Infektion mit FSME oder Borrelien zu vermeiden. Nach dem Stich vergehen circa ein bis zwei Tage, bis Borrelien übertragen werden. Dieses Zeitfenster ermöglicht es, das Risiko einer Erkrankung stark zu reduzieren.

  • Packen Sie den Holzbock mit einer spitzen Pinzette oder Zeckenkarte nahe der Hautoberfläche. Legen Sie dabei die Pinzette oder Karte an den Mundwerkzeugen des Tieres an, niemals am vollgesogenen Körper.
  • Zieen Sie das Tier anschließend langsam, ohne Unterbrechung und gerade aus der Haut.
  • Anschließend desinfizieren Sie die Stelle mit einem geeigneten Mittel, beispielsweise mit Alkohol oder einer jodhaltigen Salbe.

Das Beträufeln mit Öl, Nagellackentferner, Klebstoff oder ähnlichen Flüssigkeiten erhöht nach heutigem Kenntnisstand das Risiko einer Bakterienübertragung. Denn dadurch könnte das Tier erbrechen und vermehrt Keime auf den Menschen übertragen. Bleibt ein Teil der Zecke in der Haut stecken, handelt es sich zumeist um den Stechapparat. Dieser wird nach einiger Zeit vom Körper abgestoßen. Um ganz sicherzugehen und eine Entzündung der Einstichstelle zu vermeiden, kann ein Arzt die verbliebenen Teile entfernen.