Therapie der Sonnenallergie

Therapie der Sonnenallergie

Leiden Sie an einer Form der Sonnenallergie, ist der richtige Sonnenschutz das A und O. So verhindern Sie oftmals sogar der Ausbruch der Symptome. Vermeiden Sie den Kontakt zum Sonnenlicht oder schützen Sie die Haut durch lange Kleidung. Verwenden Sie ein gut verträgliches Sonnenschutzmittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor. Ziehen Sie nicht-fettende Lotionen vor. Es sind Mittel speziell zum Sonnenschutz bei Sonnenallergie erhältlich.

Achten Sie bei einer Medikamenteneinnahme auf den Hinweis der „Photosensibilisierung“ oder der Möglichkeit einer „Phototoxischen Reaktion“ im Beipackzettel. V. a. die Pille, einige Antibiotika, Herzmedikamente und Medikamente gegen Diabetes machen die Haut sensibler gegenüber der schädigenden UV-Wirkung, sodass häufiger schwere Sonnenbrände entstehen.

Weiters besteht die Möglichkeit, vorab oralen Lichtschutz einzunehmen. Hierzu eignen sich Beta-Carotin, Probiotika und/ oder Kalzium. Einige Patienten berichten, dass eine solche Therapie Ihnen bei Ihrer Sonnenallergie geholfen hat, wobei diese prophylaktische Maßnahme bislang in wissenschaftlichen Studien nicht belegt werden konnte.

Sind die Beschwerden bereits ausgebrochen, verschafft Kühlung durch feuchte Umschläge oder Topfenwickel Linderung. Bei schweren Reaktionen kommen Medikamente wie Antihistaminika oder sogar cortisonhaltige Präparate zum Einsatz