Sport und Ernährung

Sport, in einem gesunden Maß betrieben, ist und bleibt eine der wohltuendsten Betätigungen. Es tut nicht nur dem Körper gut, sondern auch der Psyche, die entscheidend unseren Alltag mitbestimmt. Während wir uns bewegen, werden nämlich die Botenstoffe Dopamin (das Belohnungshormon) und Serotonin (Wachhormon) vom Gehirn ausgeschüttet, und steigern so unsere Stimmung. Sport vertreibt also Kummer und Sorgen, schenkt Wohlgefühl und verleiht Selbstbewusstsein.

Da in unserer Gesellschaft die Alltagsbeschäftigungen hauptsächlich  sitzend und stehend ausgeübt werden, ist es umso wichtiger, die Beweglichkeit  unseres BEWEGUNGsapparates zu erhalten.

Dass unser Körper nicht für sitzende und stehende Aktivitäten gebaut ist, macht sich schnell in Verspannungen aller Art, Kopfweh, Müdigkeit ,Trägheit, Haltungsfehlern und in der Zivilisationskrankheit Nr.1: Übergewicht bemerkbar.

Tiefliegendes Bauchfett , auch viszerales Fett genannt, stellt eine Brutstätte für entzündungsfördernde Botenstoffe dar. Diabetes Typ 2, Gefäßerkrankungen, Arteriosklerose sind mögliche Folgen, da diese durch chronische Entzündungen hervorgerufen werden.

Entschließt man sich Sport in den Alltag zu integrieren, ist es wichtig sich auch dementsprechend zu ernähren, um Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Grundsätzlich stimmt die Regel, je mehr Sport desto mehr Energie in Form von Nahrung muss dem Körper zugefügt werde, um nicht körperlich und geistig abzufallen.  Ernährt man sich ausgewogen, sollten dem Körper alle benötigten Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zu Verfügung stehen. Generell gilt hier die Formel  55% Kohlehydrate, 30% Eiweiß , 15% Fette, wobei je nach Belastungsart und Intensität Kohlehydrate oder Eiweiße etwas erhöht werden.

Gerade aber bei Ausdauersportarten wie Laufen, Schwimmen und Radfahren sind unsere Energiespeicher schnell aufgebraucht und müssen richtig aufgefüllt werden. Die richtigen Kohlehydrate sind hier enorm wichtig, da sie unser Leistungsniveau bestimmen. Langkettige Kohlehydrate, die vorwiegend in Vollkornprodukten, Obst und Gemüse zu finden sind, bringen langanhaltende Energie. Weißmehlprodukte und Pasta, sind gut um die Speicher schnell aufzufüllen. Diese stehen schnell zur Verfügung, sind jedoch auch wieder schneller verbraucht, und es bedarf je nach Anstrengung, teilweise auch während des Sportes einer erneuten Zufuhr von schnell verfügbarer Energie , in Form einer Banane beispielsweise, da diese nicht beschwert und ihre Nährstoffe schnell ins Blut gelangen.

Schwerverdauliche Speisen wie bereits erwähnte Vollkornprodukte oder Rohkost sollten nicht unmittelbar vor einer Sporteinheit gegessen werden, da diese schwerer verdaulich sind und während des Sports eher belasten.

Setzt man bei seiner Sportart mehr auf Muskelaufbau sollte die Eiweißzufuhr etwas erhöht werden, und direkt vor der Belastung Kohlehydrate in Form von Weißmehlprodukten oder Pasta zugeführt werden. Peeroton Whey Protein Shake 350g ist eine Möglichkeit auf gesunde Weise seine Eiweißzufuhr zu erhöhen.