Die gut sortierte Hausapotheke

Mit einer gut sortierten Hausapotheke bleiben kleine Pannen auch klein.

Wenn sich das Kind beim Laufen verletzt, wenn das Messer statt ins Gemüse in den Finger geschnitten hat, dann ist es gut, ein Desinfektionsmittel, eine Wundsalbe, Verbandmull oder Pflaster bei der Hand zu haben. Die Tränen trocknen schneller, die Wunden bleiben von Krankheitskeimen verschont und heilen besser.

In Wirklichkeit führen die meisten Hausapotheken jedoch ein kümmerliches Dasein: eine wilde Mischung von undefinierbaren Medikamentenresten ohne Verpackung, abgelaufenen Präparaten und noch brauchbaren – und das zwischen Flohpulver für den Hund, Imprägnierspray für den Regenmantel und Fleckentferner. Abgesehen davon, dass in so einem Pillen-Potpourri eine möglicherweise fatale Verwechslungsgefahr besteht, findet man darin das, was man braucht, kaum so schnell, wie man es braucht.

Als erstes ist also eine Razzia in der Hausapotheke angesagt. Wer sich nicht sicher ist, ob das eine oder andere noch brauchbar ist, nimmt die Präparate am besten zu uns mit und lässt sich erklären, was damit geschehen soll.

Nun geht es darum, den Vorrat aufzufüllen. In jede Hausapotheke gehört eine Grundausstattung an Verbandsstoffen und Medikamenten. Ein Desinfektionsmittel darf nicht fehlen, auch nicht das Fieberthermometer und einfache Schmerzmittel. Empfehlenswert sind auch Mittel gegen Erkältungskrankheiten, Halsschmerzen und Durchfall. Leben Kinder im Haushalt, dann gehören auch Fieberzäpfchen, Elektrolytpräparate für Durchfallerkrankungen und ein Mittel gegen Blähungen dazu. Wer bestimmte Medikamente einnehmen muss, sollte einen kleinen Vorrat davon zu Hause haben.

Schließlich die Lagerung. “Unzugänglich für Kinder” sollte die Hausapotheke sein. Schaut man sich die Beipackzettel an, stößt man meist auf Anmerkungen wie “trocken”, “kühl” oder “lichtgeschützt” lagern. Auf das Badezimmer und die Küche trifft das mit ziemlicher Sicherheit nicht zu! Dies sind im allgemeinen die Räume mit der feuchtesten und wärmsten Luft in der Wohnung. Die Hausapotheke wäre also im Schlafzimmer oder Vorraum viel besser aufgehoben. Es kann hilfreich sein, im – idealerweise verschließbaren – Kästchen auch eine Liste mit Notrufnummern und -adressen bereit zu halten. Im Notfall reagiert man meist anders und Zeit ist kostbar.

Wenn Sie sich eine neue Hausapotheke einrichten wollen, freuen wir uns auf Ihren Besuch. Wir beraten Sie unverbindlich und mit höchster Kompetenz.